Die evangelische Kirche

Die evangelische Kirche zu Hermannstein wurde im Jahre 1491 erbaut. Zur damaligen Zeit war sie noch ein katholisches Gotteshaus.

Im Jahre 1526 übertrug der Reichstag in Speyer den Landesfürsten das Recht, über die Einführung der Reformation selbst entscheiden zu können.

In Hessen regierte damals Landgraf Philipp, der Großmütige. Er war ein Freund Martin Luthers und so war es klar, dass in seinem Herrschaftsbereich die Reformation eingeführt wurde. Seit dieser Zeit ist die Hermannsteiner Kirche ein evangelisches Gotteshaus.

Es ist unklar, wer den Bau der Hermannsteiner Kirche finanziert hat. Lediglich 2 Hinweise geben Auskunft:  1. Im Familienarchiv der Familie Schenck zu Schweinsberg ist vermerkt, dass sie die Erbauer der Kirche sind.  2. Die Tatsache, dass die Freiherren Schenck die Pfarrer einsetzen durften, ist indirekter Beweis für ihre Kirchenstiftung.

Zurück zur Karte